Willkommen auf JurisPedia! Sie sind dazu eingeladen, ein Benutzerkonto einzurichten und zu teilzunehmen. Sie dürfen dafür neue Beiträge schreiben oder bearbeiten, oder die Suchemaschine im Recht Ihres Landes verbessern. Nutzer sollten die Lizenzbestimmungen lesen.
Es gibt zur Zeit 14.972 in ständiger Konstruktion …

Zentrale Dienstvorschrift (de)

aus jurispedia, das gemainsame Recht
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Beitrag ist ein Entwurf betreffend das deutsche Recht. Ihr könnt Eure juristischen Kenntnisse durch Bearbeitung mitteilen. Ihr könnt auch die Suchemaschine benutzen… '
'
Suche im deutschen Recht De flag.png
Google Custom Search

Deutschland > Öffentliches Recht > Besonderes Verwaltungsrecht > Wehrrecht > Soldatengesetz > Militärisches Dienstrecht
De flag.png


Die Zentralen Dienstvorschriften (ZDv) für bundesdeutsche Soldaten und Soldatinnen unterscheiden die einfache Homosexualität von der krankhaften Störung.

„Einfache“ Homosexuelle gelten in der Bundesrepublik Deutschland als wehrdiensttauglich. „Einfache Homosexualität“ liegt vor, wenn keine schwere neurotische Störung und keine echte Perversion, z.B. sadomasochistische Sexualpraktiken, ausgebildet wurden. Der persönliche Ehrverlust innerhalb der gesetzlich anerkannten „Einfachen Homosexualität“ kann bei der Bundeswehr zum nachträglichen Verlust der Diensttauglichkeit gemäß § 3 SG führen. Denn eine deutsche Soldatin und ein deutscher Soldat sind jeweils nach ihrer Eignung, Befähigung und Leistung ohne Rücksicht auf Geschlecht, Abstammung, Rasse, Glauben, religiöse oder politische Anschauungen, Heimat oder Herkunft zu ernennen und zu verwenden.


Siehe auch

De flag.png Den Begriff "Zentrale Dienstvorschrift" im deutschen juristischen Web finden