Willkommen auf JurisPedia! Sie sind dazu eingeladen, ein Benutzerkonto einzurichten und zu teilzunehmen. Sie dürfen dafür neue Beiträge schreiben oder bearbeiten, oder die Suchemaschine im Recht Ihres Landes verbessern. Nutzer sollten die Lizenzbestimmungen lesen.
Es gibt zur Zeit 15.570 in ständiger Konstruktion …

Württembergische Religionsverfassung

aus jurispedia, das gemainsame Recht
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Beitrag ist ein Entwurf betreffend das deutsche Recht. Ihr könnt Eure juristischen Kenntnisse durch Bearbeitung mitteilen. Ihr könnt auch die Suchemaschine benutzen… '
'
Suche im deutschen Recht De flag.png
Google Custom Search

Deutschland > Öffentliches Recht > Verfassungsgeschichte > Staatskirche
De flag.png


Die Religionsverfassung des rebellischen deutschen Kleinstaats Württemberg aus dem Jahr 1792, dem dritten Jahr nach Beginn der Französischen Revolution, war folgendermaßen gegliedert:


Inhaltsverzeichnis

A Von der Religions-Verfassung überhaupt

1. Kapitel: Von der Religion des Landes

1.1 Von der Religion des Landes überhaupt §§ 1 – 4 --> Cuius regio, eius religio. seit 1555!

1.2 Von dem Lehrbegriff der Landes-Religion §§ 5 – 11

1.3 Von den Sekten §§ 12 – 18


2. Kapitel: Von dem Verhältnis fremder Religions-Verwandten zur Landes-Religion

2.1 Von fremden Religions-Verwandten überhaupt §§ 19 – 23

2.2 Von den Reformierten

2.2.1 Von den Waldenser-Kolonien §§ 24 – 40

2.2.2 Von den reformierten Gemeinden in Stuttgart und Cannstatt §§ 41 – 51

2.3 Von den Katholiken §§ 52 – 68

B Von dem Gottesdienst des Landes

3. Kapitel: Bestimmung der zum Gottesdienst gewidmeten Tage und von der Feier derselben §§ 69 – 143

4. Kapitel: Von den Predigten

4.1 Von der Zeit, in welcher Predigten zu halten sind §§ 144 – 157

4.2 Von den Gegenständen der Predigten §§ 158 – 167 --> Christliche Soziallehre

4.3 Von den Obliegenheiten der Geistlichen in Rücksicht auf die Predigten §§ 168 – 187

4.4 Von dem Besuch des Gottesdienstes und der Predigten insonderheit §§ 188 – 205

4.5 Ordnung in Haltung des Gottesdienstes §§ 206 – 227


5. Kapitel: Von den Katechisationen

5.1 Von der Zeit, in welcher Katechisationen zu halten sind §§ 228 – 232

5.2 Von den Obliegenheiten der Geistlichen bei den Katechisationen §§ 233 – 235

5.3 Von den Pflichten der Gemeinde in Rücksicht der Katechisationen §§ 236 – 248

5.4 Ordnung in Haltung der Katechisationen §§ 249 – 266

5.5 Von der Katechismus-Predigt § 267

5.6 Von dem jährlichen Examen der Jugend §§ 268 – 278

5.7 Von Sprechung des Katechismus §§ 279 – 280


6. Kapitel: Von den Abendlektionen §§ 281 – 290

7. Kapitel: Von den Betstunden §§ 291 – 297

8. Kapitel: Von dem Gesang §§ 298 – 305

9. Kapitel: Vom Gebet und den Fürbitten

9.1 Vom Gebet §§ 306 – 310

9.2 Von den Fürbitten insonderheit §§ 311 – 313


10. Kapitel: Von periodischen Vorträgen und Bekanntmachungen

10.1 Von Vorlesung der Leidensgeschichte Jesu §§ 314, 315

10.2 Von Verlesung der Augsburgischen Konfession §§ 316 – 319

10.3 Von Verlesung der Stiftungen §§ 320, 321

10.4 Von Verlesung der Eheordnung §§ 322 – 324

10.5 Von Bekanntmachung anderer gemeinnütziger Gegenstände von der Kanzel §§ 325, 326

C Von einzelnen gottesdienstlichen Handlungen und Gebräuchen

11. Kapitel: Von der Taufe

11.1 Von der öffentlichen Taufe §§ 327 – 371

11.2 Von der Nottaufe §§ 372 – 384

12. Kapitel: Von der Konfirmation

12.1 Von der Konfirmation §§ 385 – 410

12.2 Von den Geschenken an die Konfirmanden § 411

12.3 Von dem Konfirmanden-Register §§ 412 – 415


13. Kapitel: Von der Kommunion

13.1 Von der Kommunion überhaupt §§ 416 – 421

13.2 Von der Verkündigung der Kommunion und der Anmeldung zu derselben §§ 422 – 431

13.3 Von der Zulassung zur Kommunion §§ 432 – 448

13.4 Von der Ausschließung von der Kommunion §§ 449 – 458

13.5 Von der öffentlichen Vorbereitung zur Kommunion §§ 459 – 463

13.6 Ordnung in Haltung der Kommunion §§ 464 – 478

13.7 Von den Hostien und dem Wein §§ 479 – 483

13.8 Von der Privat-Kommunion §§ 484 – 491

13.9 Von dem Kommunikanten-Register §§ 492, 493


14. Kapitel: Von der Einsegnung der Eheleute

14.1 Von Einsegnung der Eheleute §§ 494 – 509

14.2 Von den Jubel-Hochzeiten §§ 510, 511

15. Kapitel: Von Begräbnissen und Leichenbegängnissen §§ 512 – 550

16. Kapitel: Von den Ritualen und Zeremonien

16.1 Von den Ritualen und Zeremonien überhaupt §§ 551 – 553

16.2 Von der Kleidung des Geistlichen § 554

16.3 Von dem Geläut §§ 555 – 557

16.4 Von den Bildnissen in den Kirchen § 558

D Von äußerlichen Gegenständen, welche auf den Gottesdienst Beziehung haben

17. Kapitel: Von den Kirchengebäuden §§ 559 – 564

18. Kapitel: Von Einweihung der Kirchen und deren jährlichen Feier

18.1 Von Einweihung der Kirchen §§ 565, 566

18.2 Von der jährlichen Kirchweihfeier §§ 567 – 571

19. Kapitel: Von den Kirchengefäßen und dem Kirchengeräte §§ 572 – 574

E Von der Kirchenzucht

20. Kapitel: Von der Kirchenzucht überhaupt §§ 575 – 580

21. Kapitel: Von dem Betragen der Kommunvorsteher und der weltlichen Beamten in dieser Rücksicht §§ 581 – 584

22. Kapitel: Vom Verfahren mit solchen Mitgliedern, welche von der herrschenden Kirche abweichen

22.1 Von den Separatisten §§ 585 – 596

22.2 Von den Pietisten §§ 597 – 641

22.3 Von Inspirationen und Inspirierten §§ 642 – 648

23. Kapitel: Von Rügung wechselseitiger Beleidigungen der verschiedenen Religionsverwandten §§ 649 – 653

24. Kapitel: Vom Verfahren mit unwürdigen Kommunikanten §§ 654, 655

25. Kapitel: Vom Missbrauch der Religion zum Aberglauben und dergleichen Torheiten §§ 656 – 668

26. Kapitel: Von Entweihung der Religion durch Fluchen und Schwören §§ 669 – 678

27. Kapitel: Von dem Übertritt zu einer andern Religion §§ 679 – 683

28. Kapitel: Von der Kirchen-Zensur

28.1 Von der Kirchen-Zensur überhaupt §§ 684 – 704

28.2 Ordnung in Haltung der Kirchen-Zensur §§ 705 – 732

28.3 Von Vollziehung der bei der Kirchen-Zensur gefassten Schlüsse §§ 733 – 738

28.4 Von dem Protokoll bei den Kirchen-Zensuren §§ 739 – 743


Diese Kirchenverfassung war vom herzoglichen Württembergischen Hof- und Domainenrat Johann Georg Hartmann neu zusammengestellt und mittels Buchdruck im Jahr 1792 zur Sicherung der staatlichen Rechtsordnung veröffentlicht worden. Dieses relativ aufgeklärte Staatsrecht hielt bekanntlich den Revolutionen ringsum in Europa bis 1871 Stand und hatte erheblichen Einfluss auf die deutsche Verfassungsgeschichte. Seit dem Frieden von Preßburg stellte dieses protestantische Fürstengesetz die Reichsverfassung des neuen Königreiches Württemberg dar und bildete so die Grundlage für die spätere Religionsfreiheit in Deutschland.


Siehe auch

De flag.png Den Begriff Württemberg UND Religionsverfassung im deutschen juristischen Web finden