Willkommen auf JurisPedia! Sie sind dazu eingeladen, ein Benutzerkonto einzurichten und zu teilzunehmen. Sie dürfen dafür neue Beiträge schreiben oder bearbeiten, oder die Suchemaschine im Recht Ihres Landes verbessern. Nutzer sollten die Lizenzbestimmungen lesen.
Es gibt zur Zeit 14.972 in ständiger Konstruktion …

Verfassung (de)

aus jurispedia, das gemainsame Recht
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Beitrag ist ein Entwurf betreffend das deutsche Recht. Ihr könnt Eure juristischen Kenntnisse durch Bearbeitung mitteilen. Ihr könnt auch die Suchemaschine benutzen… '
'
Suche im deutschen Recht De flag.png
Google Custom Search

Deutschland > Öffentliches Recht > Bedürfnis > Verfassung > Staatstheater
De flag.png


Die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland ist ein Staatsgrundgesetz, das den politischen Verhältnissen der Europäischen Aufklärung eine individuelle deutsche Form gibt. Es wurde nicht vom monarchisch sozialisierten deutschen Volk in freier Entscheidung beschlossen, wie es der Art. 146 GG noch immer in Aussicht stellt. Der in 1000 Reichsjahren traditionell obrigkeitshörig gewordene Deutsche konnte leider nur durch den nationalen Untergang im Jahr 1945 zur Vernunft gebracht werden (= "staatliche Selbsttötung" bzw. Besessenheit).

Interessanterweise hatten dies die germanischen Mythen tatsächlich prophezeit. Der Jurist und Historiker Felix Dahn (1834 – 1912) beschreibt in seinem Buch „Germanische Götter- und Heldensagen“ den tragischen Charakter der „Götterdämmerung“ als notwendige Vorstufe für die Welterneuerung. Der Komponist Richard Wagner hat den mythologischen Stoff als Opern vertont, wodurch er weltbekannt wurde. Ob der Nibelungen-Mythos für den tatsächlichen Untergang rechtssoziologisch betrachtet kausal war oder ob er als heidnischer Glaube nun für wahrgeworden gelten kann, dies zu entscheiden soll der Glaubens- und Religionsfreiheit überlassen bleiben.

Das Deutsche Grundgesetz legitimiert sich ebenfalls wie andere Verfassungen durch die abstrakte Idee eines Vertrags zwischen der deutschen Staatsgewalt und den Staatsbürgerinnen und Staatsbürgern. Dieser Vertrag ist entweder ein Teilnahme- oder ein Beitrittsvertrag, je nachdem ob jemand die deutsche Staatsbürgerschaft durch Geburt oder Einbürgerung erwirbt. Durch den Vertrag akzeptieren die Deutschen die juristischen Spielregeln von Deutschland. Es ist heute keine Gefangenschaft mehr, denn die Auswanderung wird allen Deutschen grundrechtlich garantiert. Dies regelt der Art. 16 GG im Umkehrschluss. Die deutsche Staatsangehörigkeit kann demnach rechtlich durch eigene Willenserklärung aufgegeben werden, wenn eine andere Staatsangehörigkeit juristisch an ihre Stelle tritt.

Für diejenigen Deutschen, die im Land bleiben wollen, sollte es eigentlich heute selbstverständlich sein, dass erstens die deutschen Spielregeln bekannt sind oder wenigstens zunehmend bekannter gemacht werden. Zweitens sollten Spielverderber und Falschspieler von der Gemeinschaft selbst erkannt und diszipliniert werden – im Interesse des Gemeinwohls und der mühevoll errungenen deutschen Verfassung mit Ewigkeitscharakter.


Siehe auch

De flag.png Den Begriff Verfassung im deutschen juristischen Web finden
De flag.png Den Begriff Felix Dahn im deutschen juristischen Web finden