Willkommen auf JurisPedia! Sie sind dazu eingeladen, ein Benutzerkonto einzurichten und zu teilzunehmen. Sie dürfen dafür neue Beiträge schreiben oder bearbeiten, oder die Suchemaschine im Recht Ihres Landes verbessern. Nutzer sollten die Lizenzbestimmungen lesen.
Es gibt zur Zeit 14.977 in ständiger Konstruktion …

Tertullian

aus jurispedia, das gemainsame Recht
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist ein Entwurf für ein Rechtsthema. Ihr könnt mit Bearbeitung Inhalte einfügen oder ändern. Ihr könnt auch die Suchmaschine benutzen…

Suche im Recht weltweit 20px-International.png
Google Custom Search

Hauptseite > Römisches Recht > Staatslehre > Karthago
International.png


Der frühe lateinische Kirchenautor Quintus Septimius Florens Tertullianus lebte etwa zwischen 160 und 220 nach Christus vorwiegend in Karthago. Am Ende seines Lebens wurde er "Montanist", d.h. Häretiker.

Die geistliche Strömung des Sektengründers ‚Montanus‘, der etwa um das Jahr 179 n. Chr. gestorben ist, konnte sich bis ins achte Jahrhundert, d.h. bis zur Kaiserkrönung Karls des Großen in Europa ausbreiten. ‚Montanus‘ soll ein ehemaliger Priester des naturreligiösen ‚Kybele‘-Kultes gewesen sein, der sich selbst rituell entmannt hatte. Wohl auch deshalb predigte er eine sehr strenge Sexualmoral und die Abkehr von den alten Fruchtbarkeitsriten. Die Montanisten waren leib- und sexfeindlich und wahnhaft spirituell, denn sie erwarteten die konkret unmittelbare Wiedergeburt bzw. Rückkehr ihres Priesterkönigs Jesus Christus.

Die alte Muttergöttin ‚Kybele‘ stammte aus Phrygien in der heutigen Türkei und wurde – wie in der Kaaba – in Form eines Meteorbruchsteines aus dem Kosmos religiös verehrt. Dieser Stein wurde wohl im Jahr 205 vor Christus nach Rom ins Zentrum des damals noch polytheistischen Römischen Reiches überführt. Dieses Überführungsritual wurde Translation genannt und war in den Sibyllinischen Büchern beschrieben. Die „Einbürgerung“ des ‚Kybele‘-Kultes nach Rom diente der religiösen Bezwingung der Karthager im zweiten Punischen Krieg (218 – 201 v. Chr.). ‚Kybele‘ bekam vorübergehend einen eigenen Tempel auf dem „Palatin“, dem Götterberg von Rom. Die blutigen Festspiele für ‚Kybele‘ fanden einige Zeit lang jedes Jahr am Anfang des Monats April statt und wurden von den Römern „ludi Megalenses“ genannt. Die Kastration galt damals in Phrygien und Rom – anders als in Altskandinavien – als ein Weihesakrament. Religiöse Reste davon sind heute in den Beschneidungen von Knaben im Judentum und Islam zu erkennen. Beide Weltreligionen warten noch auf ihren Erlöser, Messias bzw. Mehdi


Siehe auch

International.png Den Begriff Tertullian im weltweiten juristischen Web finden
Uk flag.png Den Begriff translation im juristischen Web des Vereinigten Königreiches finden
Us flag.png Den Begriff translation im Vereinigten Staaten juristischen Web finden
Ca flag.png Den Begriff translation im Kanadische juristischen Web finden
Au flag.png Den Begriff translation im Australian juristischen Web finden