Willkommen auf JurisPedia! Sie sind dazu eingeladen, ein Benutzerkonto einzurichten und zu teilzunehmen. Sie dürfen dafür neue Beiträge schreiben oder bearbeiten, oder die Suchemaschine im Recht Ihres Landes verbessern. Nutzer sollten die Lizenzbestimmungen lesen.
Es gibt zur Zeit 14.905 in ständiger Konstruktion …

Schuldfähigkeit

aus jurispedia, das gemainsame Recht
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Beitrag ist ein Entwurf betreffend das Völkerrecht. Ihr könnt Eure juristischen Kenntnisse durch Bearbeitung mitteilen. Ihr könnt auch die Suchemaschine benutzen…
'
Suche im Völkerrecht 20px-International.png
Google Custom Search

Hauptseite > Schuld
International.png


Nicht alle lebenden Menschen sind schuldfähig im juristischen Sinne. Zur Feststellung der Strafbarkeit einer menschlichen bzw. unmenschlichen Tat werden die sogenannten Schuldausschließungsgründe geprüft. Diese sind in Deutschland:

  • Alter des Täters oder der Täterin liegt unter 14 Jahre (§ 19 StGB)
  • dem Täter oder der Täterin fehlt die Einsichtsfähigkeit in das Unrecht seiner Tat (§ 20 StGB)
  • der Täter oder die Täterin hatte zur Tatzeit keine Steuerungsfähigkeit und konnte daher die Tat nicht unterlassen (§ 20 StGB) --> Vollrausch

Um im jeweiligen Einzelfall die Schuldfähigkeit vor Gericht festzustellen, werden ggf. forensische Gutachten erstellt.


Aufgeklärte Betrachtung

Mögliche affektive Störungen beim Menschen, verursacht durch starke Angstzustände in der Vergangenheit, z.B. nach Folterungen und politischer Verfolgung oder durch Angsterziehung (= "Schwarze Pädagogik"), können die juristische Schuldfähigkeit beeinträchtigen. Gemäß dem ICD-10 Standard der Weltgesundheitsorganisation gehören dazu:

  • Manische Episoden
  • Bipolare affektive Störungen mit wechselnden manischen und depressiven Episoden
  • Depressive Episoden
  • Rezidivierende depressive Störungen
  • Anhaltende affektive Störungen, z.B. Zyklothymia, Dysthymia u.a.
  • Phobische neurotische Störungen, z.B. Arachnophobie u.a.
  • Zwangsstörungen, z.B. Grübelzwang, Zwangsrituale u.a.
  • Posttraumatische Belastungsstörungen (häufig bei kriegsverletzten Soldaten)
  • Dissoziative Störungen (früher als Hysterie bezeichnet), dazu gehören: Fugue (= Realitätsflucht), Stupor (= seelische Erstarrung), Trance und Besessenheit, Lähmung, Krämpfe, Hypochondrie u.a.
  • Somatoforme Störungen
  • Persönlichkeitsstörungen, z.B. paranoide, schizoide, dissoziale PS, Borderline u.a.
  • Abnorme Gewohnheiten und Störungen der Impulskräfte, z.B. Spielsucht, Pyromanie, Kleptomanie u.a.
  • schwere Störungen der Geschlechtsidentität, z.B. Transsexualismus, Transvestitismus u.a.
  • bestimmte Störungen der Sexualpräferenz, z.B. Fetischismus, Exhibitionismus, Voyeurismus, Pädophilie, Sadomasochismus, Sodomie, Nekrophilie u.a.


Siehe auch

De flag.png Den Begriff Schuldfähigkeit im deutschen juristischen Web finden
Eu flag.png Den Begriff "criminal responsibility" im juristischen Web der Europäischen Union finden
Uk flag.png Den Begriff "criminal responsibility" im juristischen Web des Vereinigten Königreiches finden
Us flag.png Den Begriff "criminal responsibility" im Vereinigten Staaten juristischen Web finden
Ca flag.png Den Begriff "criminal responsibility" im Kanadische juristischen Web finden
Au flag.png Den Begriff "criminal responsibility" im Australian juristischen Web finden

In anderen Sprachen