Willkommen auf JurisPedia! Sie sind dazu eingeladen, ein Benutzerkonto einzurichten und zu teilzunehmen. Sie dürfen dafür neue Beiträge schreiben oder bearbeiten, oder die Suchemaschine im Recht Ihres Landes verbessern. Nutzer sollten die Lizenzbestimmungen lesen.
Es gibt zur Zeit 14.733 in ständiger Konstruktion …

Rechtssubjekt

aus jurispedia, das gemainsame Recht
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist ein Entwurf für ein Rechtsthema. Ihr könnt mit Bearbeitung Inhalte einfügen oder ändern. Ihr könnt auch die Suchmaschine benutzen…

Suche im Recht weltweit 20px-International.png
Google Custom Search

Hauptseite > Rechtsphilosophie > Subjektive Zurechnung > Rechtssprachen
International.png


Das lateinische Wort "subiectum" heißt wörtlich übersetzt "Das Darunterliegende" oder auch "Das Daruntergeworfene". Die Wortbedeutung umfasst also sowohl die passive als auch die aktive Form einer Person. Ein Rechtssubjekt ist also eine Person im jeweiligen Rechtsraum, die dort entweder selbst Willenserklärungen abgeben kann oder für die jemand anderes dort als bevollmächtigter Vertreter Willenserklärungen abgibt. Ein deutscher juristischer Fachausdruck - abstrahiert gedacht - für den allgemeinen Begriff Rechtssubjekt ist die sogenannte juristische Person.

Der individuelle Mensch ist nur dann ein Rechtssubjekt, wenn er in bestimmten, vom Recht normierten oder sozial anerkannten Beziehungen zur betrachteten Rechtsordnung steht. In religionsrechtlich verfassten Staaten sind "Ungläubige" bzw. Falschgläubige sowie sozial Unkorrekte, z.B. LSBTTIQ, aus formallogischen Gründen immer diskriminiert. Subjekt sein im rechtlichen Sinn ist eine verliehene, durch den Willen der Rechtsordnung geschaffene Fähigkeit des Individuums. Erst die staatliche Rechtsordnung kann ihren Staatsbürgerinnen und Staatsbürgern Rechtssubjektivität verleihen, d.h. vom Staatsrecht leitet sich Menschenrecht ab - nicht andersherum!


Rechtsphilosophische Betrachtung

Der Rechtsbegriff Rechtssubjekt wird einem lebenden Menschen dann vom Staatsrecht zugeschrieben bzw. verliehen, indem er per Gesetz in einer Rechtsordnung Bürgerrechte, Grundrechte oder Menschenrechte (z.B. in Europa durch das Asylrecht) erhält. Der deutsche Oberbegriff für den Besitz dieser Rechte ist ‚Subjektives öffentliches Recht‘. Jeder öffentlich-rechtliche Anspruch einer rechtsfähigen Person gegenüber dem Rechtsstaat Deutschland entsteht unmittelbar aus einer gesetzlich bestimmten Position dieser Person zum Staat, d.h. aus ihrem Status als Mensch im Staat.


Rechtswissenschaftliche Betrachtung

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es drei Arten von Rechtssubjekten:

Interessant für alle Rechtssubjekte ist die typisch deutsche Rechtsgrundverweisung.

Siehe auch

International.png Den Begriff Rechtssubjekt im weltweiten juristischen Web finden
Tr flag.png Den Begriff özne im türkischen juristischen Web finden
Fr flag.png Den Begriff "sujet du droit" im französischen juristischen Web finden ("sujet du droit" in Deutsch)
Be flag.png Den Begriff "sujet du droit" im belgischen juristischen Web finden
Lu flag.png Den Begriff "sujet du droit" im luxemburgischen juristischen Web finden
Eu flag.png Den Begriff "sujet du droit" im juristischen Web der Europäischen Union finden
Uk flag.png Den Begriff "subject of law" im juristischen Web des Vereinigten Königreiches finden

In anderen Sprachen