Willkommen auf JurisPedia! Sie sind dazu eingeladen, ein Benutzerkonto einzurichten und zu teilzunehmen. Sie dürfen dafür neue Beiträge schreiben oder bearbeiten, oder die Suchemaschine im Recht Ihres Landes verbessern. Nutzer sollten die Lizenzbestimmungen lesen.
Es gibt zur Zeit 14.972 in ständiger Konstruktion …

Pharao (eg)

aus jurispedia, das gemainsame Recht
(Weitergeleitet von Pharao)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist ein Entwurf für ein Rechtsthema. Ihr könnt mit Bearbeitung Inhalte einfügen oder ändern. Ihr könnt auch die Suchmaschine benutzen…

Suche im Recht weltweit 20px-International.png
Google Custom Search

Hauptseite > Rechtsphilosophie > Staatslehre > Monarchie > Ägyptologie > Nationalheiligtum > Stammesgewohnheitsrecht > Monotheistisches Ideal
International.png


Der altägyptische Titel ‚Pharao‘ bedeutet übersetzt ‚Großes Haus‘ und zeigt damit sprachlich an, dass der Herrscher bzw. die Herrscherin über den frühesten Menschenstaat sein ganzes Staatsvolk verkörpern sollte. Am Anfang der Rechtsgeschichte überhaupt stand der ägyptische Stammesherrscher als einziger rechtsfähiger Mensch und damit als frühestes Staatsoberhaupt der Erde. Den Beginn der Rechtsgeschichte als menschengemachtes und entwicklungsfähiges Beziehungssystem erkennt die Wissenschaft heute im Alten Reich Ägyptens, zur Zeit als das pharaonische Kaisertum erfunden wurde. Dieses soll zwischen 2610 und 2150 vor Christus etwa 500 Jahre unter vier Dynastien in Folge Bestand gehabt haben, bevor es wieder in Fürstentümer auseinanderfiel. In dieser ersten Staatsblütezeit wurden die weltweit bekannten Großen Pyramiden für den altägyptischen Toten- bzw. Gottkönigskult erbaut.

Das Neue Reich Ägyptens bildete sich etwa 600 Jahre später unter dem militärischen Oberbefehl von Pharao Thutmosis I. (1506 – 1494 v. Chr.). Er vergrößerte das Ägyptische Reich um die Provinzen Nubien (liegt heute im Nordsudan) im Süden und Syrien im Norden. Der ägyptische Totenkult wurde zentralisiert und in das „Tal der Könige“ bei Theben verlegt. Diese Begräbnisstätte stellt in gewisser Weise den ersten bleibenden Friedhof der Menschheit als personenbezogene Erinnerungsstätte für Würdenträgerinnen und Würdenträger dar. Sie kann heute noch touristisch besucht werden.

Die Regierung unter dem Reform-Pharaonenpaar Amenophis IV. (Echnaton) und Nofretete konnte den Verlust ihrer Provinz Syrien an die erstarkenden Hethiter in Kleinasien nicht verhindern. Das Grenzland Palästina wird nun zur Völkerfront zwischen semitisch sprechenden und indogermanischen Stämmen. Im Chaos entsteht die Schriftkultur des Vorderen Orients als neues Ordnungssystem: die Schriftrollen auf Papyrus oder Pergament, Keilschrifttafeln und erste Bibliotheken entstehen in Byblos, Pergamon und Ninive als Sammelwerke. Der Berufsstand der Schreiber entsteht. In Ägypten dienen sie ihrem Berufsheiligen bzw. Gott „Thot“. Die menschliche Erinnerungskultur tritt in eine höhere, inter-nationale Kulturstufe ein, während das nationalistische Pharaonentum allmählich kriegerisch untergeht. Im Jahr 525 v. Chr. erobern die Perser Ägypten als Provinz, im Jahr 332 v. Chr. die Griechen und im Jahr 30 v. Chr. die Römer. Zwei dieser Hochkulturen hatten zeitweise Christliche Kaiser/Zaren. Seit 1806 n. Chr. – nach 4416 Jahren der religiös begründeten RechtsnachfolgeIm Namen Seiner/Ihrer Majestät“ - gibt es keinen „Ägyptischen Hausherrn“ von Gottes Gnaden mehr. Nun wird mehrheitlichIm Namen des Volkesregiert. Seit 1974 ist das auch in Äthiopien der Fall


Siehe auch

International.png Den Begriff Pharao im weltweiten juristischen Web finden
Fr flag.png Den Begriff Pharaon im französischen juristischen Web finden (Pharaon in Deutsch)
International.png Den Begriff Byblos im weltweiten juristischen Web finden
International.png Den Begriff Pergamon im weltweiten juristischen Web finden
International.png Den Begriff Ninive im weltweiten juristischen Web finden
De flag.png Den Begriff Nofretete im deutschen juristischen Web finden

In anderen Sprachen