Willkommen auf JurisPedia! Sie sind dazu eingeladen, ein Benutzerkonto einzurichten und zu teilzunehmen. Sie dürfen dafür neue Beiträge schreiben oder bearbeiten, oder die Suchemaschine im Recht Ihres Landes verbessern. Nutzer sollten die Lizenzbestimmungen lesen.
Es gibt zur Zeit 14.916 in ständiger Konstruktion …

Naturrecht

aus jurispedia, das gemainsame Recht
(Weitergeleitet von Naturrecht (int))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist ein Entwurf für ein Rechtsthema. Ihr könnt mit Bearbeitung Inhalte einfügen oder ändern. Ihr könnt auch die Suchmaschine benutzen…

Suche im Recht weltweit 20px-International.png
Google Custom Search

Hauptseite > Rechtswissenschaft > Geistige Wahrnehmung > Kollektive symbolische Sinnwelt
International.png


Der umstrittene Begriff Naturrecht geht auf den Kirchenlehrer Thomas von Aquin zurück. Er prägte für lange Zeit das Kanonische Recht.

Naturrecht - Franz.: 'droit naturel' - ist mehrdeutig. Auf Deutsch kann man schon eindeutig Vernunftrecht von Gottesrecht trennen. Auf Englisch kann man zwischen 'natural law' und 'natural justice' auf ähnliche Weise unterscheiden. Latein trägt "lex naturalis" und "jus naturale" zur Diskussion bei.

Das Verhältnis zwischen Naturrecht und positivem Recht ist auch nicht eindeutig. Darüberhinaus, positives Recht sowie Naturrecht sind beide mehrdeutig. Manche halten positives Recht und Vernunftrecht für widersprüchliche Begriffe. Der Verfasser ist der Meinung, dass manche Gesetze nur reine Konventionen (= 'nomos') sind, während andere doch eher universal sind.

Gemeinsam haben alle Naturrechtsbegriffe die Idee, dass es Gesetze (Lex) gibt, die irgendwie unvermeidlich aus der dinglichen Welt (der Natur) entstehen: dass das Gesetz nicht nur als Macht binden (lex), sondern auch sittlich begründet sein muss als eine Form der Gerechtigkeit (ius).

Auch haben alle Naturrechtsbegriffe die Idee gemeinsam, dass wenigstens einige Rechte universell sind.

Externe Verknüpfungen:


Modernes Naturrecht in Deutschland

Durch das deutsche Verfassungsgrundrecht des Art. 6 Abs. 2 Satz 1 GG wird ein natürliches Recht der Eltern auf Pflege und Erziehung ihrer Kinder staatlich anerkannt. Dies ist ein naturrechtliches Freiheitsrecht für Eltern in Deutschland, das jedoch bei Interessenkollision zwischen Kind und Eltern vom Staat als "Wächter" gesetzlich eingeschränkt wird. Vorrang hat immer das Interesse des Kindes als noch entwicklungsbedürftiger Mensch mit eigener Würde. Zu diesem primären Kindesinteresse gehört bekanntlich auch die Liebe und Akzeptanz seiner Eltern, denn von ihnen lernt das Kind aus eigener Erfahrung gegebenenfalls menschlich lieben, falls es von mindestens einer (1) natürlichen Person unerotisch geliebt wurde ...


Siehe auch

International.png Den Begriff Naturrecht im weltweiten juristischen Web finden

In anderen Sprachen