Willkommen auf JurisPedia! Sie sind dazu eingeladen, ein Benutzerkonto einzurichten und zu teilzunehmen. Sie dürfen dafür neue Beiträge schreiben oder bearbeiten, oder die Suchemaschine im Recht Ihres Landes verbessern. Nutzer sollten die Lizenzbestimmungen lesen.
Es gibt zur Zeit 16.476 in ständiger Konstruktion …

Maribor

aus jurispedia, das gemainsame Recht
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Beitrag ist ein Entwurf betreffend das slowenische Recht. Ihr könnt Eure juristischen Kenntnisse durch Bearbeitung mitteilen. Ihr könnt auch die Suchemaschine benutzen…
Suche im slowenischen Recht Si flag.png
Google Custom Search

Slowenien > Öffentliches Recht > Verfassungsrecht > Rechtsgeschichte > Fahrzeuge
Si flag.png


Die slowenische Stadt Maribor (deutsch: Marburg) war ursprünglich eine deutsche Reichsgrenzfestung zum Schutz vor den Magyaren (= Ungarn). Die 'Burg in der Mark' wurde im Jahr 1164 erstmals schriftlich erwähnt. Am Fuß dieser deutsch-österreichischen Grenzfestung entwickelte sich eine Menschensiedlung, die im Jahr 1254 vom Kaiser oder König das Stadtrecht erhielt.

Im Jahr 1478 ließ Kaiser Friedrich III. (1415 - 1493) eine neue Stadtburg errichten, die bis 1938 als Adelsresidenz diente. Heute ist sie ein Museum.

Kaiser Friedrich III. hatte im Jahr 1448 mit Papst Nikolaus V. (1397 - 1455; ehemaliger Bischof von Bologna) das Wiener Konkordat geschlossen, das der Römischen Kurie Einfluss auf die Besetzung geistlicher Ämter sicherte und das bis zum Ende des Reichs 1806 Geltung hatte.

Im Jahr 1918 erfolgte der Anschluss der Stadt an das kommunistische Jugoslawien. Seit der Unabhängigkeit des neuen Staates Slowenien ist Maribor die zweitgrößte slowenische Stadt nach der Hauptstadt Ljubljana.


Siehe auch

  • Den Begriff Maribor im slowenischen juristischen Web finden

Eu flag.png Den Begriff Maribor im juristischen Web der Europäischen Union finden