Willkommen auf JurisPedia! Sie sind dazu eingeladen, ein Benutzerkonto einzurichten und zu teilzunehmen. Sie dürfen dafür neue Beiträge schreiben oder bearbeiten, oder die Suchemaschine im Recht Ihres Landes verbessern. Nutzer sollten die Lizenzbestimmungen lesen.
Es gibt zur Zeit 16.009 in ständiger Konstruktion …

Koptische Sprachen

aus jurispedia, das gemainsame Recht
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Beitrag ist ein Entwurf betreffend das Völkerrecht. Ihr könnt Eure juristischen Kenntnisse durch Bearbeitung mitteilen. Ihr könnt auch die Suchemaschine benutzen…
'
Suche im Völkerrecht 20px-International.png
Google Custom Search

Hauptseite > Völkerrecht > Völkervertragsrecht > Völkerverständigung > Afrika > Muttersprache > Eingeborenes Volk
International.png


Mit dem Begriff ‚Kopten‘ werden die Ägypter und Ägypterinnen hamitischer Abstammung zusammengefasst. ‚Ham‘ war einer von drei (3) Söhnen des biblischen Noah. Er ist der Stammvater zur religionsrechtlichen Neuordnung der Überlebenden nach der biblischen Sintflut (= juristischer Untergang/Tod des Ägyptischen Reiches?). Die monotheistischen Gotteskrieger wurden wortsakramental dreigegliedert in Hamiten, Semiten und Jafeten. Es entstand fiktiv ein dreigegliederter Gottesstaat nach althebräischem Recht. An den Stammvater 'Ham' fiel damals gemäß der Thora Kanaan, Ägypten, Kusch und Put. Jedoch wurden die Hamiten – zur Strafemoralrechtlich den Semiten untergeordnet (siehe Genesis 9.18 – 27). Zu den westafrikanischen 'Hamiten' gehören die Berberstämme, z.B. im Atlasgebirge, und die ursprünglichen Libyer.

Zu den ostafrikanischen Gliedstämmen der 'Hamiten' gehörten außer den alten Ägyptern und Kanaanitern die Kuschiten und das Volk der Put. Zu den kuschitischen afrikanischen Sprachgruppen gehören zum Beispiel die Galla und Somali. Der alte Stammesname ‚Put‘ hat sich wohl in einem überlieferten Titel für den Anführer der ägyptischen Leibwache verewigt. Dieser ägyptische Hofbeamte des Pharao hieß ‚Putiphar‘ (siehe Genesis 10.6).

Die Koptischen Sprachen, z.B. die Dialekte Achmimisch, Bohairisch und Sahidisch, waren in vorrömischer Zeit stark durch die altgriechische Literatursprache des ‚Demotischen‘ beeinflusst worden. Als Rechtssprache ist das Koptische heute jedoch tatsächlich vollständig vom Arabischen verdrängt. Nur als Liturgiesprache in der Koptisch-Orthodoxen Kirche werden Sprachreste der uralten ägyptischen Nationalsprache wie christliche Geheimnisse der interessierten Bevölkerung dargeboten. Vergleichbar ist diese Religionspraxis mit der Lateinischen Messe der Römisch-Katholischen Kirche, denn die meisten Katholikinnen und Katholiken verstehen die tote Rechtssprache Latein heute nicht mehr.

Zur Hamitischen bzw. Koptischen Sprachgruppe der afrikanischen Ureinwohnerinnen gehören Berberisch und Somali.


Siehe auch

De flag.png Den Begriff "koptische Sprache" im deutschen juristischen Web finden
De flag.png Den Begriff hamitisch im deutschen juristischen Web finden
International.png Den Begriff Kopten im weltweiten juristischen Web finden
International.png Den Begriff demotisch im weltweiten juristischen Web finden