Willkommen auf JurisPedia! Sie sind dazu eingeladen, ein Benutzerkonto einzurichten und zu teilzunehmen. Sie dürfen dafür neue Beiträge schreiben oder bearbeiten, oder die Suchemaschine im Recht Ihres Landes verbessern. Nutzer sollten die Lizenzbestimmungen lesen.
Es gibt zur Zeit 14.733 in ständiger Konstruktion …

Inzestverbot (de)

aus jurispedia, das gemainsame Recht
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Beitrag ist ein Entwurf betreffend das deutsche Recht. Ihr könnt Eure juristischen Kenntnisse durch Bearbeitung mitteilen. Ihr könnt auch die Suchemaschine benutzen… '
'
Suche im deutschen Recht De flag.png
Google Custom Search

Deutschland > Strafrecht > Notzucht > Geschlechtsgemeinschaft > Verbot > Gerechtigkeit
De flag.png


Das Inzestverbot des § 173 Strafgesetzbuch hat nicht das Geringste mit Moral zu tun. Viele Menschen scheinen das heute zu vergessen. Freiheitsfanatiker plädieren gar für eine Abschaffung dieses Verbots. Sie begründen ihre Forderung mit dem Vorwurf der Mitleidlosigkeit der Wertkonservativen gegenüber den sich erotisch liebenden Geschwistern. Dies ist eine sehr kurzsichtige Betrachtungsweise. Was dabei völlig außer Acht gelassen wird, ist das Grundrecht der möglichen Inzestkinder auf körperliche Unversehrtheit. Diese körperliche Unversehrtheit ist bei Inzestzeugungen bekanntlich überproportional bedroht. Ein Vorsatz auf Körperverletzung an den eigenen Kindern kann also regelmäßig vermutet werden, wenn erwachsene, zurechnungsfähige Geschwister heimlich eine Familie gründen. Beide Eltern nehmen eine Behinderung ihrer Kinder zumindest billigend in Kauf, wenn sie Schwangerschaften nicht verhüten.

Viele Hochkulturen in der Menschheitsgeschichte sind an der sogenannten "Inzucht" durch Geschwisterehen zugrunde gegangen (z.B. Ägypten). Daher stellt der § 173 StGB aus rechtsphilosophischer Sicht eine "lex specialis" zum Art. 2 Abs. 2 GG dar. Das Freiheitsrecht der sich erotisch liebenden Geschwister nach Art. 2 Abs. 1 GG wird somit verfassungskonform eingeschränkt durch das Grundrecht ihrer möglichen Kinder gemäß Art. 2 Abs. 2 GG. Aus staatlicher Sicht ist gemäß dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit der Rechtsanspruch der möglichen Kinder auf körperliche Unversehrtheit das schwerer wiegende und daher mit einer "lex specialis" im Strafgesetzbuch (§ 173) zu schützende Rechtsgut.


Siehe auch

De flag.png Den Begriff Inzest im deutschen juristischen Web finden
At flag.png Den Begriff Inzest im österreichischen juristischen Web finden
Ch flag.png Den Begriff Inzest im schweizerischen juristischen Web finden
Fr flag.png Den Begriff "union consanguine" im französischen juristischen Web finden ("union consanguine" in Deutsch)
Be flag.png Den Begriff "union consanguine" im belgischen juristischen Web finden
Lu flag.png Den Begriff "union consanguine" im luxemburgischen juristischen Web finden
Uk flag.png Den Begriff "prohibition of incest" im juristischen Web des Vereinigten Königreiches finden
Us flag.png Den Begriff "prohibition of incest" im Vereinigten Staaten juristischen Web finden
Ca flag.png Den Begriff "prohibition of incest" im Kanadische juristischen Web finden
Au flag.png Den Begriff "prohibition of incest" im Australian juristischen Web finden

In anderen Sprachen