Willkommen auf JurisPedia! Sie sind dazu eingeladen, ein Benutzerkonto einzurichten und zu teilzunehmen. Sie dürfen dafür neue Beiträge schreiben oder bearbeiten, oder die Suchemaschine im Recht Ihres Landes verbessern. Nutzer sollten die Lizenzbestimmungen lesen.
Es gibt zur Zeit 14.779 in ständiger Konstruktion …

Firmament

aus jurispedia, das gemainsame Recht
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Beitrag ist ein Entwurf betreffend das Völkerrecht. Ihr könnt Eure juristischen Kenntnisse durch Bearbeitung mitteilen. Ihr könnt auch die Suchemaschine benutzen…
'
Suche im Völkerrecht 20px-International.png
Google Custom Search

Hauptseite > Völkerrecht > Observation mit technischen Mitteln > Kompetenznetzwerk
International.png


Der lateinische Begriff ‚firmamentum‘ bedeutet ins Deutsche übersetzt Befestigungsmittel, Stütze, Stärke. Im Alten Testament im Buch „Genesis“ wird bei der Erschaffung der Welt beschrieben, für welches gewölbte Naturphänomen das Wort ‚Firmament‘ steht: „Dann sprach Gott: Ein Gewölbe entstehe mitten im Wasser und scheide Wasser von Wasser. Gott machte also das Gewölbe und schied das Wasser unterhalb des Gewölbes vom Wasser oberhalb des Gewölbes. So geschah es, und Gott nannte das Gewölbe Himmel.“

In der hebräischen Sprache bedeutete das entsprechende Wort übersetzt „eine Platte aus gehämmertem Metall“ und so nannten die jüdisch-römischen Schriftgelehrten das ‚Firmament‘ auch „den ehernen Himmel“. Warum das Himmelsgewölbe in der frühen menschlichen Vorstellung aus Metall sein sollte, blieb im Römischen Reich und in der Europäischen Union ein ungelöstes Rätsel bis zum Jahr 1999. Damals fanden ostdeutsche Schatzsucher vergraben im Wald in Sachsen-Anhalt mit Hilfe eines Metalldetektors die sogenannte „Himmelsscheibe von Nebra“. Diese Schmiedearbeit aus Bronze und Gold stammt wohl aus dem 16. Jahrhundert vor Christus und war damals ein heiliges transportables Arbeitsmittel für die alten Sterndeuter und Kalenderkundigen des indogermanischen Schamanismus. Das geschmiedete Bronzefirmament zeigt den Vollmond, einen Halb- bzw. Drittelmond, die sieben Plejaden sowie zahlreiche andere Sterne aus Gold. Die Unterkante der Himmelsscheibe wird von der goldenen Darstellung der mythischen „Sonnenbarke“ markiert.

Mit dem Beweis der frühen Existenz eines „ehernen Himmels“ in Mitteldeutschland ist ein weiterer Rechtsfall der Kulturvernichtung durch fremde Eroberer mit Missionierungsabsicht dokumentiert. Für die damalige Landwirtschaft war der Verlust des tradierten Erfahrungswissens sicherlich eine Katastrophe. Die unabwendbaren Hungersnöte dürften das neue „Reich“ dann wieder in Frage gestellt haben – kultureller Aufstieg und Niedergang lösten sich naturgesetzlich ab.


Siehe auch

International.png Den Begriff Firmament im weltweiten juristischen Web finden
De flag.png Den Begriff Firmament im deutschen juristischen Web finden
De flag.png Den Begriff Himmelsscheibe Nebra im deutschen juristischen Web finden
At flag.png Den Begriff Firmament im österreichischen juristischen Web finden
Ch flag.png Den Begriff Firmament im schweizerischen juristischen Web finden