Willkommen auf JurisPedia! Sie sind dazu eingeladen, ein Benutzerkonto einzurichten und zu teilzunehmen. Sie dürfen dafür neue Beiträge schreiben oder bearbeiten, oder die Suchemaschine im Recht Ihres Landes verbessern. Nutzer sollten die Lizenzbestimmungen lesen.
Es gibt zur Zeit 15.892 in ständiger Konstruktion …

Eingliederungsvereinbarung (de)

aus jurispedia, das gemainsame Recht
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Beitrag ist ein Entwurf betreffend das deutsche Recht. Ihr könnt Eure juristischen Kenntnisse durch Bearbeitung mitteilen. Ihr könnt auch die Suchemaschine benutzen… '
'
Suche im deutschen Recht De flag.png
Google Custom Search

Deutschland > Privatrecht > Arbeitsrecht > öffentlich-rechtlicher Sozialvertrag > Arbeitsförderung > Eingliederungshilfe > Willenserklärung > Do, ut des.
De flag.png


Die sogenannte Eingliederungsvereinbarung zwischen der zuständigen Arbeitsbehörde und dem/der Arbeitslosen dient der Arbeitsförderung. Sie ist formal ein öffentlich-rechtlicher Vertrag zwischen Deutschland - in Vertretung durch seine Arbeitsbehörden - und einem oder einer Arbeitsförderungsberechtigten gemäß § 15 SGB II. Demnach schließt die deutsche Agentur für Arbeit und/oder das zuständige Jobcenter mit jedem/jeder erwerbsfähigen Hilfebedürftigen über die für seine/ihre Eingliederung erforderlichen Leistungen eine individuelle "Eingliederungsvereinbarung" ab.

Mit der Unterschrift des/der Arbeitsförderungsberechtigten auf der Eingliederungsvereinbarung beginnt formal die - zunehmend privatrechtlich organisierte - Eingliederungsmaßnahme gemäß SGB III und inhaltlich die vorbereitende Startphase zur Wiedereingliederung des öffentlich-rechtlichen Vertragspartners (= Bürger bzw. Bürgerin) in den sogenannten ersten Arbeitsmarkt, d.h. ins normale Arbeitsleben.


Siehe auch

De flag.png Den Begriff Eingliederungsvereinbarung im deutschen juristischen Web finden