Willkommen auf JurisPedia! Sie sind dazu eingeladen, ein Benutzerkonto einzurichten und zu teilzunehmen. Sie dürfen dafür neue Beiträge schreiben oder bearbeiten, oder die Suchemaschine im Recht Ihres Landes verbessern. Nutzer sollten die Lizenzbestimmungen lesen.
Es gibt zur Zeit 15.612 in ständiger Konstruktion …

Brabant

aus jurispedia, das gemainsame Recht
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Beitrag ist ein Entwurf betreffend das belgische Recht. Ihr könnt Eure juristischen Kenntnisse durch Bearbeitung mitteilen. Ihr könnt auch die Suchemaschine benutzen…
'
Suche im belgischen Recht Be small.png
Google Custom Search

Belgien > Rechtsgeschichte
Be flag.png


Das Land um die heutige Großstadt Brüssel hieß während der Blütezeit des ersten Frankenreichs (ca. 481 – 741 n. Chr.) in lateinischer Sprache ‚Brabantum’. Es handelt sich bei diesem Land um eines der vielen alten keltischen Siedlungsgebiete, die damals - gewaltsam - unter die christlich-fränkische Herrschaft genommen wurden.

Kaiser Ludwig I., der Fromme (778 – 840 n. Chr.) teilte das Frankenreich durch sein kaiserliches Erbgesetz unter seinen - von zwei Ehefrauen geborenen - vier Söhnen auf. Die Machtverteilung blieb jedoch streitig und führte zum Bruderkampf und am Ende zur bleibenden Spaltung des Römischen Reiches. Es bildeten sich über die folgenden Jahrhunderte die zwei „Brudernationen“ der Franken und der Deutschen.

Das Land Brabant lag genau an der Grenze zwischen Westfranken und Mittelfranken (später Ostfranken). Es wurde während der Herrschaft des Sachsenkaisers Otto I., des Großen (912 – 973 n. Chr.), ein „Bundesland“ des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation. Während der Herrschaft des Schwabenkaisers Friedrich I. Barbarossa (1122 – 1190 n. Chr.) zur Zeit der Kreuzzüge wurde Brabant zum Herzogtum erhoben. Im Jahr 1356 n. Chr. gab der Herzog seinem „Staat“ eine landständische Verfassung. Der ‚Gliedstaat’ verlor jedoch seine Unabhängigkeit im Jahr 1435 wieder an die Herrschaft von Burgund.

Nach der Niederlage des burgundischen Herzogs Karl des Kühnen in der Schlacht von Nancy am 5. Januar 1477 wurde Brabant von den Siegern Frankreich und Deutschland den Habsburgern zugesprochen. Der feudalistische Eigentumswechsel wurde durch Heirat mit der burgundischen Erbtochter ‚juristisch’ geregelt. Der lange andauernde, aber schließlich erfolgreiche Unabhängigkeitskampf der freiheitsliebenden Niederländer gegen die fundamentalistische Römisch-deutsche Reichsdynastie spaltete Brabant ab 1609 dauerhaft in Nordbrabant (gehörte zur Republik Niederlande) und die heute belgische Provinz mit der Hauptstadt Brüssel. Der Friedensvertrag zwischen Spanien (Madrid) und dem neuen protestantischen Staat Niederlande wurde am 30.01.1648 geschlossen - im Jahr des Westfälischen Friedens.

Das eine Brabant arbeitet heute „systolisch“, das andere Brabant arbeitet „diastolisch“ innerhalb der demokratischen europäischen Rechtsbeziehungen. Hin und wieder kehren sich die Funktionsrichtungen wohl auch um ...


Siehe auch

Be flag.png Den Begriff Brabant im belgischen juristischen Web finden
De flag.png Den Begriff brabantum im deutschen juristischen Web finden