Willkommen auf JurisPedia! Sie sind dazu eingeladen, ein Benutzerkonto einzurichten und zu teilzunehmen. Sie dürfen dafür neue Beiträge schreiben oder bearbeiten, oder die Suchemaschine im Recht Ihres Landes verbessern. Nutzer sollten die Lizenzbestimmungen lesen.
Es gibt zur Zeit 15.600 in ständiger Konstruktion …

Berufsschule (de)

aus jurispedia, das gemainsame Recht
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Beitrag ist ein Entwurf betreffend das deutsche Recht. Ihr könnt Eure juristischen Kenntnisse durch Bearbeitung mitteilen. Ihr könnt auch die Suchemaschine benutzen… '
'
Suche im deutschen Recht De flag.png
Google Custom Search

Deutschland > Öffentliches Recht > Staatsbürgerliche Erziehung > Schule > Dreigliedriges Schulsystem
De flag.png


Die deutschen Berufsschulen sind Teil des dualen beruflichen Ausbildungssystems in Deutschland. Sie werden von Jungen und Mädchen im Alter ab 15 Jahren während ihrer praktischen betrieblichen Ausbildung ('Lehre') besucht.


Rechtshistorische Betrachtung

Der deutsche Pädagoge Georg Kerschensteiner (1854 – 1932) führte den praktischen Arbeitsunterricht in die deutschen Schulen ein und begründete damit auch die Allgemeinen Berufsschulen Deutschlands in ihrer heutigen Form. Die staatlichen Berufsschulen stellen einen sehr wichtigen Teil des Dualen Ausbildungssystems der Bundesrepublik dar.

Kerschensteiner erkannte den sozialen Zusammenhang zwischen Menschenbildung und Beruf und dessen Bedeutung für die Gesellschaft. Die Berufsausbildung aller Bürgerinnen und Bürger gehörte für ihn zusammen mit der Volksschulbildung zu einer verantwortlichen staatsbürgerlichen Erziehung.

Als Schulrat in München entwickelte Kerschensteiner aus seiner pädagogischen Praxis heraus seine Reformideen für Bildung und Erziehung in Deutschland. An den Mädchenschulen führte er Schulküchen ein; die Knabenschulen erhielten Lehrwerkstätten für Holz- und Metallarbeiten. Neue pädagogische Ziele waren die kreative Selbsttätigkeit der Schülerinnen und Schüler durch praktische Arbeiten, die gemeinsame Ausbildung von manuellen, geistigen und moralischen Fähigkeiten sowie die Charakterbildung als indirekte Folge des Unterrichts. Kerschensteiner schlug damals schon Schullandheimaufenthalte und die Schülermitverwaltung vor.

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde der Schulpädagoge Kerschensteiner zum Universitätsprofessor berufen. Seine erziehungswissenschaftlichen Arbeiten sind zahlreich, seine „Theorie der Bildung“ erschien im Jahr 1926. Ein Jahr vor der „Gegenreformation“ durch die NSDAP starb er.

Links


Siehe auch

De flag.png Den Begriff Berufsschule im deutschen juristischen Web finden
De flag.png Den Begriff "Georg Kerschensteiner" im deutschen juristischen Web finden
Nl flag.png Den Begriff vakschool im Niederlanden juristischen Web finden
Fr flag.png Den Begriff "école professionnelle" im französischen juristischen Web finden ("école professionnelle" in Deutsch)
Be flag.png Den Begriff "école professionnelle" im belgischen juristischen Web finden
Lu flag.png Den Begriff "école professionnelle" im luxemburgischen juristischen Web finden
Eu flag.png Den Begriff "école professionnelle" im juristischen Web der Europäischen Union finden

In anderen Sprachen