Willkommen auf JurisPedia! Sie sind dazu eingeladen, ein Benutzerkonto einzurichten und zu teilzunehmen. Sie dürfen dafür neue Beiträge schreiben oder bearbeiten, oder die Suchemaschine im Recht Ihres Landes verbessern. Nutzer sollten die Lizenzbestimmungen lesen.
Es gibt zur Zeit 16.476 in ständiger Konstruktion …

Bürgersteuer (de)

aus jurispedia, das gemainsame Recht
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Beitrag ist ein Entwurf betreffend das deutsche Recht. Ihr könnt Eure juristischen Kenntnisse durch Bearbeitung mitteilen. Ihr könnt auch die Suchemaschine benutzen… '
'
Suche im deutschen Recht De flag.png
Google Custom Search

Deutschland > Rechtsgeschichte > Drittes Reich > Steuerpflicht > Verordnung
De flag.png


Die Verordnung zur Durchführung des Bürgersteuergesetzes 1934 vom 15. September 1933 gab den säkularen Kommunen im Deutschen Reich das Recht zum Erlass von Bürgersteuerbescheiden, denn der junge deutsche Staat (gegründet als Kaiserreich 1871; umgewandelt zur Republik 1919) litt existenziell an der Weltwirtschaftskrise.


Deutsche Steuerbescheide im vordigitalen Zeitalter - rechtshistorische Betrachtung

Die Zustellung von vorgedruckten persönlichen Steuerquittungsbüchern an alle Reichsbürger durch ihre jeweilige (säkulare) Wohnortsgemeinde (= Kommune) galt ab 1934 als vollstreckbare Zahlungsaufforderung zur Erfüllung der jeweiligen Steuerpflicht.

Textbeispiel aus dem Steuerbuch der Gemeinde Geifertshofen (Oberamt Gaildorf) 1932 – 1943 für den Taglöhner Friedrich Bauderer

Fälligkeitsübersicht

A. Schuldigkeit nach Steuerjahren (ein Steuerjahr beginnt am 1. April und endet am 31. März): Staatsteuer und Gemeindeumlage (aus Grundstücken, Gefällen, Gebäuden und Gewerbe) verfällt zu je 1/12 des Jahresbetrags am 8. April, 8. Mai, 8. Juni, 8. Juli, 8. August, 8. September, 8. Oktober, 8. November, 8. Dezember, 8. Januar, 8. Februar, 8. März.

Wohnsteuer ist am 1. April fürs ganze Jahr fällig.

Abgabe zur Förderung des Wohnungsbaues verfällt zu je ¼ am ersten Tag eines Rechnungsvierteljahrs.

Die Landwirtschaftskammerumlage ist fällig nach Ablauf der (mit der Zahlungsanforderung beginnenden) zweiwöchigen Einsprachefrist, bei erhobener Einsprache mit dem Eintritt der Rechtskraft der Beschwerdeentscheidung.

B. Umlagen nach Kalenderjahren

Die landwirtschaftliche Unfallversicherungsumlage ist fällig wie die Landwirtschaftskammerumlage.

Für die Gebäudebrandversicherung verfällt die Reichsstempelabgabe sofort nach ihrer Feststellung, die Umlage zur Gebäudebrandversicherungsanstalt je hälftig auf 1. April und 1. August.


Siehe auch

De flag.png Den Begriff Bürgersteuer im deutschen juristischen Web finden