Willkommen auf JurisPedia! Sie sind dazu eingeladen, ein Benutzerkonto einzurichten und zu teilzunehmen. Sie dürfen dafür neue Beiträge schreiben oder bearbeiten, oder die Suchemaschine im Recht Ihres Landes verbessern. Nutzer sollten die Lizenzbestimmungen lesen.
Es gibt zur Zeit 15.046 in ständiger Konstruktion …

Astrologie

aus jurispedia, das gemainsame Recht
(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
 
Zeile 21: Zeile 21:
 
* [[Kanaan]]
 
* [[Kanaan]]
 
* [[Milchstraße]]
 
* [[Milchstraße]]
 +
**[[Mustererkennung]]
 
**[[Spiralsakrament]]???
 
**[[Spiralsakrament]]???
 
* [[Rhythmusforschung]]
 
* [[Rhythmusforschung]]

Aktuelle Version vom 2. Dezember 2019, 17:53 Uhr

Dieser Artikel ist ein Entwurf für ein Rechtsthema. Ihr könnt mit Bearbeitung Inhalte einfügen oder ändern. Ihr könnt auch die Suchmaschine benutzen…

Suche im Recht weltweit 20px-International.png
Google Custom Search

Hauptseite > Rechtsphilosophie > Recht und Kunst > Norm > Kollektive symbolische Sinnwelt > Methodenlehre > Zeichencode > Formwandel
International.png


Mit Astrologie bezeichnet man noch heute die Methodenlehren der altertümlichen Naturphilosophinnen und Naturphilosophen, die den am irdischen Nachthimmel zu beobachtenden Sternengruppierungen mit viel Phantasie Tier- oder Symbolnamen zugeordnet haben. Diese zwölf (12) Himmelszeichen des Jahreslaufs werden Sternbilder oder Tierkreiszeichen genannt. Die zwölf (12) europäischen Tierkreiszeichen sind Aquarius (Wassermann), Capricornus (Steinbock), Sagittarius (Schütze), Scorpius (Skorpion), Libra (Waage), Virgo (Jungfrau), Leo (Löwe), Cancer (Krebs), Gemini (Zwilling), Taurus (Stier), Aries (Widder) und Pisces (Fische).

In der chinesischen Astrologie werden die zwölf (12) Tiere Affe, Büffel, Drache, Hahn, Hase, Hund, Pferd, Ratte, Schlange, Schwein, Tiger und Ziege verwendet. Jedes Jahr wird unter den astrologischen Einfluss eines der zwölf (12) Tiere gestellt. Alle zwölf (12) Jahre ist daher zum Beispiel ein Jahr des Drachens (2000 und 2012). Die beiden kontinental-traditionellen Methodenlehren zur menschlichen Orientierung mit Hilfe von Sternenbeobachtungen sind zwar vergleichbar, aber unterscheiden sich deutlich. Astrologie kann daher heute keine Wissenschaft mehr sein, sondern darf höchstens heilpraktisch als spielerische Orientierungshilfe für den individuellen menschlichen Lebensweg dienen.

Naturphilosophische Kulturen hatten vor der Herausbildung des Rechtssubjekts König bzw. Königin die elterliche Identifikation mit dem Kindsgeburtsmonat und dem dazugehörigen Sternzeichen als eine Himmelsrelation betrachtet. Wir können darin heute vorabstrakte menschliche Denkstrukturen erkennen ("Vereinigungspolitik"). Aus der imaginierten Himmelsrelation entwickelte sich gehirnevolutionär die Rechtsbeziehung als soziales Denkmodell. Der seelisch-geistige Übergang zum erkennenden Menschentum des „homo sapiens“ war vollzogen bzw. vollbracht …

Die alten heiligen drei Könige der Sterndeuterei erkannten dann schließlich - im Unterschied zur damaligen Jerusalemer Volksmehrheit - den neuen König der Erde und des Himmels, Jesus Christus, kirchenliturgisch als letzten vergöttlichten Priesterkönig an. Nach erfolgreicher Europäischer Aufklärung ist dieser König von rein abstrakter bzw. geistiger Natur. Man kann daher diesen göttlichen Leib und das Blutsakrament nur noch symbolisch in sich aufnehmen ...


[Bearbeiten] Siehe auch

International.png Den Begriff Astrologie im weltweiten juristischen Web finden
International.png Den Begriff Tierkreiszeichen im weltweiten juristischen Web finden
Fr flag.png Den Begriff astrologie im französischen juristischen Web finden (astrologie in Deutsch)
Uk flag.png Den Begriff astrology im juristischen Web des Vereinigten Königreiches finden

In anderen Sprachen