Willkommen auf JurisPedia! Sie sind dazu eingeladen, ein Benutzerkonto einzurichten und zu teilzunehmen. Sie dürfen dafür neue Beiträge schreiben oder bearbeiten, oder die Suchemaschine im Recht Ihres Landes verbessern. Nutzer sollten die Lizenzbestimmungen lesen.
Es gibt zur Zeit 15.097 in ständiger Konstruktion …

Allgemeines Persönlichkeitsrecht (de)

aus jurispedia, das gemainsame Recht
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Beitrag ist ein Entwurf betreffend das deutsche Recht. Ihr könnt Eure juristischen Kenntnisse durch Bearbeitung mitteilen. Ihr könnt auch die Suchemaschine benutzen… '
'
Suche im deutschen Recht De flag.png
Google Custom Search

Deutschland > Privatrecht > Grundrechte > Persönlichkeitsrecht
De flag.png


Das allgemeine Persönlichkeitsrecht in Deutschland ist durch Art. 2 Abs. 1 GG in Verbindung mit Art. 1 Abs. 1 GG als Individualfreiheitsrecht für Frauen, Männer und Intersexuelle verfassungsrechtlich garantiert. In Deutschland darf man sein, wie man ist, solange man anderen Menschen nicht konkret schadet, z.B. durch den Erwerb bzw. Besitz von Kinderpornografie oder unerlaubten Drogen.

Schutzgüter sind die Rechte auf eine Privat-, Geheim- und Intimsphäre, Rechte am eigenen Bild und am selbst gesprochenen Wort, Rechte auf die persönliche Ehre und gegebenenfalls auf eine Rehabilitation bzw. Resozialisierung. Diese persönlichen Rechte werden aus rein menschlichen Gründen seit jeher durch die Emotionen Hass, Neid, Neugier, Habgier, Missgunst und andere unsoziale Triebe vieler Mitmenschen bedroht, beschränkt, gefährdet, verletzt und verhindert. Selbst so wunderbare und friedliche Menschen wie Mahatma Gandhi und John Lennon von den "Beatles" wurden deshalb ermordet.

Wer selbst nichts hat und ist, kann es manchmal nicht ertragen, wenn andere Menschen zu sehr glänzen. Deshalb gefährden zu große soziale Unterschiede in offenen Gesellschaften die Gesellschaften selbst. Solidarität ist daher eine der drei notwendigen Spielregeln in einer Demokratie.


Spezifizierungen des allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch das Bundesverfassungsgericht:

1. Allgemeine Handlungsfreiheit trotz Alltagskompetenzeinschränkung

Die allgemeine Handlungsfreiheit stellt seit dem sogenannten "Elfes-Urteil" vom 16.01.1957 eine spezielle Ausprägung des allgemeinen Persönlichkeitsrechtes dar.

2. Recht auf informationelle Selbstbestimmung

Das Recht auf informationelle Selbstbestimmung stellt seit dem sogenannten "Volkszählungsurteil" vom 15.12.1983 eine moderne Ausprägung des allgemeinen Persönlichkeitsrechtes dar, die sich durch die technischen Bedingungen der elektronischen Datenverarbeitung entwickelt hat.

3. neues Grundrecht auf Vertraulichkeit und Integrität informationstechnischer Systeme


Siehe auch

De flag.png Den Begriff "Allgemeines Persönlichkeitsrecht" im deutschen juristischen Web finden
Fr flag.png Den Begriff "Droit de non-paternité" im französischen juristischen Web finden ("Droit de non-paternité" in Deutsch)
Be flag.png Den Begriff "Droit de non-paternité" im belgischen juristischen Web finden
Eu flag.png Den Begriff "Droit de non-paternité" im juristischen Web der Europäischen Union finden

In anderen Sprachen