Willkommen auf JurisPedia! Sie sind dazu eingeladen, ein Benutzerkonto einzurichten und zu teilzunehmen. Sie dürfen dafür neue Beiträge schreiben oder bearbeiten, oder die Suchemaschine im Recht Ihres Landes verbessern. Nutzer sollten die Lizenzbestimmungen lesen.
Es gibt zur Zeit 15.090 in ständiger Konstruktion …

Albinismus

aus jurispedia, das gemainsame Recht
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Beitrag ist ein Entwurf betreffend das Völkerrecht. Ihr könnt Eure juristischen Kenntnisse durch Bearbeitung mitteilen. Ihr könnt auch die Suchemaschine benutzen…
'
Suche im Völkerrecht 20px-International.png
Google Custom Search

Hauptseite > Völkerrecht > Zwischenstaatliche Organisation > Menschenrechtsverteidiger > Minderheitenschutz
International.png


Der medizinische Begriff ‚Albinismus‘ leitet sich von lateinisch ‚albus‘ her. Das lateinische Adjektiv ‚albus‘ bedeutet weiß, hell, licht. Es ist jedoch ein Fremdwort aus der griechischen Sprache, wo es noch mit f statt b geschrieben wurde. Dies könnte ein sprachlicher Hinweis auf den ersten Buchstaben des griechischen Alphabets sein - Farbe und Zahl als vergleichbare Positionsangaben auf philosophisch-berufsrechtlichen Werteskalen.

Das lateinische Wörterbuch enthält einige verwandte Begriffe, die interessant sind: ‚Albani‘ waren ein eingewandertes Volk vom Kaspischen Meer (Vorderasien); ‚albatus‘ bedeutet (festlich) weißgekleidet; ‚albescere‘ bedeutet weißhaarig werden; ‚Albruna‘ hieß eine germanische Seherin, 'Alberich' heißt der Zwergenkönig im Nibelungenlied und ‚Albunea‘ hieß eine Nymphe an einer Schwefelquelle im Römischen Reich. Und dann gab es da noch die sogenannten Albigenser und Herzog von Alba aus Spanien ...

Albinismus hat jedoch überhaupt nichts mit Abstammung zu tun!

Der sowohl bei Tieren (z.B. weißer Tiger oder Elefant) als auch Menschen vereinzelt vorkommende Albinismus wird heute medizinisch erklärt als eine vererbbare Pigmentmangelerscheinung. Haut, Haare und Augen lagern wenige bis keine Pigmente bzw. Melanine ein und wirken dadurch hell durchscheinend. Der Gegenbegriff zu Albinismus ist Melanismus oder Melanose, eine örtliche Dunkelfärbung der Haut oder Schleimhaut durch Ablagerung von Melanin, volkstümlich auch als Muttermal bekannt. Der natürliche Pigmentstoffwechsel wird bei Tier und Mensch hormonell gesteuert und kann daher auch gewissen Fehlsteuerungen unterliegen. Es handelt sich dabei nicht um Krankheiten im eigentlichen Sinn.

Bei einigen dunkelhäutigen Menschenvölkern wurden und werden „Albinos“ wegen ihrer Auffälligkeit als Minderheit abergläubisch verfolgt und diskriminiert, manchmal sogar rituell getötet. Wie bei der verstümmelnden Beschneidung von Mädchen ist auch bei dieser unmenschlichen Stammesgewohnheit dringend menschenrechtliche Volksaufklärung geboten


Link


Siehe auch

International.png Den Begriff Albinismus im weltweiten juristischen Web finden
De flag.png Den Begriff Albinismus im deutschen juristischen Web finden