Willkommen auf JurisPedia! Sie sind dazu eingeladen, ein Benutzerkonto einzurichten und zu teilzunehmen. Sie dürfen dafür neue Beiträge schreiben oder bearbeiten, oder die Suchemaschine im Recht Ihres Landes verbessern. Nutzer sollten die Lizenzbestimmungen lesen.
Es gibt zur Zeit 14.864 in ständiger Konstruktion …

Akzessorietät der Teilnahme (de)

aus jurispedia, das gemainsame Recht
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Beitrag ist ein Entwurf betreffend das deutsche Recht. Ihr könnt Eure juristischen Kenntnisse durch Bearbeitung mitteilen. Ihr könnt auch die Suchemaschine benutzen… '
'
Suche im deutschen Recht De flag.png
Google Custom Search

Deutschland > Öffentliches Recht > Strafrecht > Teilnahme
De flag.png


Die Straftheorie über die Akzessorietät der Teilnahme in Relation zur Täterschaft stellt eine Kausalbeziehung her zwischen der Hauptstraftat, die ein anderer Mensch begeht, und dem/der Teilnehmer(in) an dieser Straftat. Wenn also ein Mensch einen anderen Menschen zu irgendeiner Übeltat willentlich bestimmt oder ihm bei dieser Übeltat Hilfe leistet, dann wird diese Teilnahme durch die gesetzlich mit Strafe bedrohte Haupttat ebenfalls strafbar. Eine Teilnahme am Übeltun ohne eine strafbare Haupttat (z.B. gemäß dem Strafgesetzbuch) kann daher im Rechtsstaat aus formallogischen Gründen nicht strafbar sein!

Zunächst müssen vom Staatsanwalt objektive und subjektive Tatbestandsmäßigkeit und das Nichtvorliegen von Rechtfertigungsgründen beim Haupttäter oder bei der Haupttäterin festgestellt sein. Anschließend kann erst die Strafbarkeit einer Teilnahme geprüft werden. Gemäß § 29 StGB können alle Beteiligten ohne Rücksicht auf die Schuld des jeweils anderen nach der eigenen Schuld bestraft werden. Teilnahme ist unrechtsakzessorisch, nicht schuldakzessorisch!


Siehe auch

De flag.png Den Begriff Teilnahme UND Akzessorietät im deutschen juristischen Web finden