Willkommen auf JurisPedia! Sie sind dazu eingeladen, ein Benutzerkonto einzurichten und zu teilzunehmen. Sie dürfen dafür neue Beiträge schreiben oder bearbeiten, oder die Suchemaschine im Recht Ihres Landes verbessern. Nutzer sollten die Lizenzbestimmungen lesen.
Es gibt zur Zeit 15.864 in ständiger Konstruktion …

Adelsprivileg

aus jurispedia, das gemainsame Recht
(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Sprachphilosophische Betrachtungen)
Zeile 34: Zeile 34:
 
== Sprachphilosophische Betrachtungen ==
 
== Sprachphilosophische Betrachtungen ==
  
Der [[Amtssprache (de)|deutsche]] und [[Amtssprache (nl)|niederländische]] [[Rechtsbegriff]] ‚Adel‘ bezeichnet ein [[Monarchie|monarchistisches]] [[Standesrecht|Standesprinzip]], das im [[Feudalismus]] und im [[Lehensrecht]] [[Europa]]s von großer Bedeutung war. Seit der [[Französische Revolution (fr)|Französischen Revolution]] wurden die Adelsprivilegien in [[Europa]] und [[Globalisierung (int)|global]] [[Zug-um-Zug (de)|Zug und Zug]] abgeschafft. Nun sollte allmählich der [[Menschenrechte (int)|menschenrechtliche]] [[Gleichheitsgrundsatz (de)|Gleichheitsgrundsatz]] allgemeine [[Geltung]] erlangen. Vom Stammesgewohnheitsrecht|gewohnheitsrechtlichen]] Geburtsadel ist der sogenannte Briefadel zu unterscheiden. Geburtsadel entsteht durch [[Erbrecht|Vererbung]], der vererbliche oder nichtvererbliche Adelsbrief wird in einigen [[Staat]]en bis heute vom [[Monarchie|monarchistischen]] [[Staatsoberhaupt (int)|Staatsoberhaupt]] [[Verleihung (de)|verliehen]].
+
Der [[Amtssprache (de)|deutsche]] und [[Amtssprache (nl)|niederländische]] [[Rechtsbegriff]] ‚Adel‘ bezeichnet ein [[Monarchie|monarchistisches]] [[Standesrecht|Standesprinzip]], das im [[Feudalismus]] und im [[Lehensrecht]] [[Europa]]s von großer Bedeutung war. Seit der [[Französische Revolution (fr)|Französischen Revolution]] wurden die Adelsprivilegien in [[Europa]] und [[Globalisierung (int)|global]] [[Zug-um-Zug (de)|Zug und Zug]] abgeschafft. Nun sollte allmählich der [[Menschenrechte (int)|menschenrechtliche]] [[Gleichheitsgrundsatz (de)|Gleichheitsgrundsatz]] allgemeine [[Geltung]] erlangen. Vom [[Stammesgewohnheitsrecht|gewohnheitsrechtlichen]] Geburtsadel ist der sogenannte Briefadel zu unterscheiden. Geburtsadel entsteht durch [[Erbrecht|Vererbung]], der vererbliche oder nichtvererbliche Adelsbrief wird in einigen [[Staat]]en bis heute vom [[Monarchie|monarchistischen]] [[Staatsoberhaupt (int)|Staatsoberhaupt]] [[Verleihung (de)|verliehen]].
  
Im [[Romanische Sprachen|romanischen Sprachraum]] heißt der Adel ‚noblesse‘, ‚nobleza‘, ‚nobreza‘, ‚nobiltà‘ und ‚nobility‘. Diese Begriffe leiten sich alle vom [[Juristenlatein (fr)|lateinischen]] Wort ‚nobilitas‘ her, das Berühmtheit, vornehmer Stand, adeliger Sinn und Vortrefflichkeit bedeutet hat. In der lateinischen [[Rechtssprache]] hatte Adel demnach auch noch etwas mit den (inneren) Werten eines Menschen zu tun. Die Sprachgrenze zwischen dem [[Indogermanische Sprachen|indogermanischen]] Adel und der romanischen Nobilität verläuft heute zwischen den [[Niederlande]]n und [[Großbritannien]]. Dieses Phänomen weist auf die Sprachbildezeit während des Unabhängigkeitskampfes der Niederlande im 16. Jahrhundert hin. Im Jahr 1579 schlossen sich die mehrheitlich [[Johannes Calvin|calvinistischen]] Nordprovinzen der Niederländer [[Brüderlichkeit|brüderlich]] zur [[Utrechter Union]] zusammen. Ihre [[Unabhängigkeisterklärung|staatliche Unabhängigkeit]] wurde im Jahr 1609 vorläufig anerkannt, im Jahr 1648 wurden die [[Niederlande]] im [[Westfälischer Frieden (int)|Westfälischen Frieden]] [[Völkerrecht (int)|völkerrechtlich]] als neue [[konstitutionelle Monarchie]] [[Völkerrechtliche Anerkennung (int)|anerkannt]]. Die zukünftigen [[Staatsoberhaupt (nl)|Staatsoberhäupter]] wurden durch die neue europäische [[Dynastie|Königsdynastie]] von Oranien (Oranje) [[ehe]]lich [[Kindsgeburt|geboren]], kirchlich [[Taufsakrament|getauft]] und [[Christliche Soziallehre|christlich]] [[Kirchliche Opposition|protestantisch]] [[Erziehungskunst|erzogen]].
+
Im [[Romanische Sprachen|romanischen Sprachraum]] heißt der Adel ‚noblesse‘, ‚nobleza‘, ‚nobreza‘, ‚nobiltà‘ und ‚nobility‘. Diese Begriffe leiten sich alle vom [[Juristenlatein (fr)|lateinischen]] Wort ‚nobilitas‘ her, das Berühmtheit, vornehmer Stand, adeliger Sinn und Vortrefflichkeit bedeutet hat. In der lateinischen [[Rechtssprache]] hatte Adel demnach auch noch etwas mit den (inneren) Werten eines Menschen zu tun. Die Sprachgrenze zwischen dem [[Indogermanische Sprachen|indogermanischen]] Adel und der romanischen Nobilität verläuft heute zwischen den [[Niederlande]]n und [[Großbritannien]]. Dieses Phänomen weist auf die Sprachbildezeit während des Unabhängigkeitskampfes der Niederlande im 16. Jahrhundert hin. Im Jahr 1579 schlossen sich die mehrheitlich [[Johannes Calvin|calvinistischen]] Nordprovinzen der Niederländer [[Brüderlichkeit|brüderlich]] zur [[Utrechter Union]] zusammen. Ihre [[Unabhängigkeisterklärung|staatliche Unabhängigkeit]] wurde im Jahr 1609 vorläufig anerkannt, im Jahr 1648 wurden die [[Niederlande]] im [[Westfälischer Frieden|Westfälischen Frieden]] [[Völkerrecht (int)|völkerrechtlich]] als neue [[konstitutionelle Monarchie]] [[Völkerrechtliche Anerkennung (int)|anerkannt]]. Die zukünftigen [[Staatsoberhaupt (nl)|Staatsoberhäupter]] wurden durch die neue europäische [[Dynastie|Königsdynastie]] von Oranien (Oranje) [[ehe]]lich [[Kindsgeburt|geboren]], kirchlich [[Taufsakrament|getauft]] und [[Christliche Soziallehre|christlich]] [[Kirchliche Opposition|protestantisch]] [[Erziehungskunst|erzogen]].
  
 
Die sprachliche Herkunftsforschung des [[Rechtsbegriff]]s Adel könnte auf die [[Hinduismus|hinduistische]] Sonnengöttin „Aditi“ verweisen. Auch die griechischen „[[Brüderlichkeit|Brüder]“ aus dem gleichen [[Muttersakrament|Mutterleib]], die ‚Adelphos‘ hießen, weisen auf den ursprünglich [[Asien|asiatisch]]-[[Matrilineare Abstammung|matriarchalischen]] „Adelsstand“ hin. Im alternativen Fremdwort ‚Aristokratie‘ aus der [[Amtssprache (gr)|griechischen Sprache]], das Adelsherrschaft bzw. Herrschaft der Besten bedeutet, ist der sprachliche Bezug zum berühmten [[Rechtsphilosophen (gr)|griechischen Philosophen]] [[Aristoteles]] und zur [[Rechtslehre]] vom [[Philosophenkönigtum]]  sehr [[Rechtsklarheit|klar]].
 
Die sprachliche Herkunftsforschung des [[Rechtsbegriff]]s Adel könnte auf die [[Hinduismus|hinduistische]] Sonnengöttin „Aditi“ verweisen. Auch die griechischen „[[Brüderlichkeit|Brüder]“ aus dem gleichen [[Muttersakrament|Mutterleib]], die ‚Adelphos‘ hießen, weisen auf den ursprünglich [[Asien|asiatisch]]-[[Matrilineare Abstammung|matriarchalischen]] „Adelsstand“ hin. Im alternativen Fremdwort ‚Aristokratie‘ aus der [[Amtssprache (gr)|griechischen Sprache]], das Adelsherrschaft bzw. Herrschaft der Besten bedeutet, ist der sprachliche Bezug zum berühmten [[Rechtsphilosophen (gr)|griechischen Philosophen]] [[Aristoteles]] und zur [[Rechtslehre]] vom [[Philosophenkönigtum]]  sehr [[Rechtsklarheit|klar]].
 
  
 
=Siehe auch=
 
=Siehe auch=

Version vom 29. April 2017, 10:37 Uhr

Dieser Artikel ist ein Entwurf für ein Rechtsthema. Ihr könnt mit Bearbeitung Inhalte einfügen oder ändern. Ihr könnt auch die Suchmaschine benutzen…

Suche im Recht weltweit 20px-International.png
Google Custom Search

Hauptseite > Rechtsphilosophie > Feudalismus > Privileg > Hierarchie
International.png



Sprachphilosophische Betrachtungen

Der deutsche und niederländische Rechtsbegriff ‚Adel‘ bezeichnet ein monarchistisches Standesprinzip, das im Feudalismus und im Lehensrecht Europas von großer Bedeutung war. Seit der Französischen Revolution wurden die Adelsprivilegien in Europa und global Zug und Zug abgeschafft. Nun sollte allmählich der menschenrechtliche Gleichheitsgrundsatz allgemeine Geltung erlangen. Vom gewohnheitsrechtlichen Geburtsadel ist der sogenannte Briefadel zu unterscheiden. Geburtsadel entsteht durch Vererbung, der vererbliche oder nichtvererbliche Adelsbrief wird in einigen Staaten bis heute vom monarchistischen Staatsoberhaupt verliehen.

Im romanischen Sprachraum heißt der Adel ‚noblesse‘, ‚nobleza‘, ‚nobreza‘, ‚nobiltà‘ und ‚nobility‘. Diese Begriffe leiten sich alle vom lateinischen Wort ‚nobilitas‘ her, das Berühmtheit, vornehmer Stand, adeliger Sinn und Vortrefflichkeit bedeutet hat. In der lateinischen Rechtssprache hatte Adel demnach auch noch etwas mit den (inneren) Werten eines Menschen zu tun. Die Sprachgrenze zwischen dem indogermanischen Adel und der romanischen Nobilität verläuft heute zwischen den Niederlanden und Großbritannien. Dieses Phänomen weist auf die Sprachbildezeit während des Unabhängigkeitskampfes der Niederlande im 16. Jahrhundert hin. Im Jahr 1579 schlossen sich die mehrheitlich calvinistischen Nordprovinzen der Niederländer brüderlich zur Utrechter Union zusammen. Ihre staatliche Unabhängigkeit wurde im Jahr 1609 vorläufig anerkannt, im Jahr 1648 wurden die Niederlande im Westfälischen Frieden völkerrechtlich als neue konstitutionelle Monarchie anerkannt. Die zukünftigen Staatsoberhäupter wurden durch die neue europäische Königsdynastie von Oranien (Oranje) ehelich geboren, kirchlich getauft und christlich protestantisch erzogen.

Die sprachliche Herkunftsforschung des Rechtsbegriffs Adel könnte auf die hinduistische Sonnengöttin „Aditi“ verweisen. Auch die griechischen „[[Brüderlichkeit|Brüder]“ aus dem gleichen Mutterleib, die ‚Adelphos‘ hießen, weisen auf den ursprünglich asiatisch-matriarchalischen „Adelsstand“ hin. Im alternativen Fremdwort ‚Aristokratie‘ aus der griechischen Sprache, das Adelsherrschaft bzw. Herrschaft der Besten bedeutet, ist der sprachliche Bezug zum berühmten griechischen Philosophen Aristoteles und zur Rechtslehre vom Philosophenkönigtum sehr klar.

Siehe auch

International.png Den Begriff Adelsprivileg im weltweiten juristischen Web finden (Adelsprivileg in Deutsch)
Uk flag.png Den Begriff "patent of nobility" im juristischen Web des Vereinigten Königreiches finden

In anderen Sprachen