Willkommen auf JurisPedia! Sie sind dazu eingeladen, ein Benutzerkonto einzurichten und zu teilzunehmen. Sie dürfen dafür neue Beiträge schreiben oder bearbeiten, oder die Suchemaschine im Recht Ihres Landes verbessern. Nutzer sollten die Lizenzbestimmungen lesen.
Es gibt zur Zeit 13.774 in ständiger Konstruktion …

HTML (int)

aus jurispedia, das gemainsame Recht
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist ein Entwurf für ein Rechtsthema. Ihr könnt mit Bearbeitung Inhalte einfügen oder ändern. Ihr könnt auch die Suchmaschine benutzen…

Suche im Recht weltweit 20px-International.png
Google Custom Search

Hauptseite > Rechtssoziologie > Verwaltung > Infrastruktur > Kommunikationsinfrastruktur > Internetrecht > Maschinensprache > artes liberales
International.png


Die Programmiersprache HTML wurde ab dem Jahr 1989 am Europäischen Zentrum für Hochenergiephysik (CERN) unter der Leitung von Tim Bernes-Lee als Client/Server-Protokoll entwickelt. Im Jahr 1992, d.h. im Jahr des Vertrages von Maastricht, wurde dieses Protokoll mit Hypertext-Funktionen als Public Domain frei verfügbar ins Internet gestellt. So entstanden die ersten Web-Browser für unterschiedliche Technik-Plattformen. HTML wurde als Dokumentenbeschreibungssprache zur gemeinsamen Internetbasis (vergleiche: Rechtssprache) aller Programmiererinnen und Programmierer. Das World Wide Web entwickelte sich bekanntlich explosionsartig über den Erdball – unter Wasser über Seekabel, in der Erde über Erdkabel, durch die Luft über Kabelverbindungen und über Funk. Die Kooperation mit dem Massachusetts Institute of Technology führte zum World Wide Web Consortium (auch W3-Consortium genannt) als Dachverband für die weitere Entwicklung der Internettechnologie.

Hyper Text Markup Language beschreibt die logische Struktur des zu publizierenden Dokuments in plattformunabhängiger Weise. Je nach Publikationsplattform erscheint das Dokument geringfügig anders am Bildschirm oder auf dem Ausdruck. Diese Unabhängigkeit erreicht HTML durch ihren Aufbau aus reinem, d.h. standardisiertem ASCII-Text, der mit jedem beliebigen ASCII-Editor auf allen Computerbetriebssystemen gelesen und bearbeitet werden kann, wenn Mann die Programmiersprache HTML beherrscht. HTML-Programmierer sind demnach die Zeremonienmeister der Matrix. Es kommt nun – wie bei den Religionen - darauf an, welche Zeremonien über diese technische Matrix verbreitet werden sollen …

Bekannte HTML-Befehle sind <BODY> für den Beginn des Dokumentenhauptteils - </BODY> steht am Ende, <TITLE> und </TITLE> umrahmen den Titel des Dokuments. Es gibt eine eingeschränkte Anzahl (numerus clausus) an typografischen Befehlen, mit denen die Mediengestalterinnen und Mediengestalter arbeiten müssen. Die sogenannten 'Browser' interpretieren die formatierten Dokumente und stellen sie entsprechend am Bildschirm oder als Ausdruck dar. Zur Vereinfachung der HTML-Programmierung wurden später HTML-Editoren entwickelt. So entstand eine Normenhierarchie von Computersprachen für das Internet, die den juristischen Normenhierarchien systemtheoretisch ähnlich sind …


Kontinentale Praxis

u.a.


Nationale Praxis

u.a.


Siehe auch

International.png Den Begriff "Hypertext Markup Language" OR HTML im weltweiten juristischen Web finden
International.png Den Begriff "Tim Bernes-Lee" im weltweiten juristischen Web finden
Us flag.png Den Begriff "Hypertext Markup Language" OR HTML im Vereinigten Staaten juristischen Web finden
Uk flag.png Den Begriff "Hypertext Markup Language" OR HTML im juristischen Web des Vereinigten Königreiches finden
Ca flag.png Den Begriff "Hypertext Markup Language" OR HTML im Kanadische juristischen Web finden

In anderen Sprachen